- Aphorismen, Gedichte, Lebensweisheiten, Numerologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Meine Bücher


Das Auge ist das Fenster zur Seele
Aphorismen * Aquarismen * Gedichte

Stimme des Lektorats / Buchrückseitentext:

Sinntiefe Sprache und sinnbunte Bilder  -  ein Buch voll Seh- und Lesegenuss.
Dichterin    und    Künstler   präsentieren    sich   in   bewegter und bewegender   Vielfalt   ihrer Ausdrucksmöglichkeiten, wobei  oftmals die klare  Sprache und die kräftigen, fast schon aus dem Bild springenden Farben einander unvereinbar gegenüberzustehen scheinen.


Doch keineswegs: Beides fließt hier in geglückter Symbiose zu wärmender Harmonie für Herz und Seele zusammen,  ohne dass Autorin oder Künstler ihre  Eigenständigkeit  aufgeben. Ein geglücktes Zusammenspiel von Poesie und Malerei.

Beeindruckend die  Fülle,  Tiefe,  Zartheit,  aber auch die Wucht und Ausdruckskraft von Wort und Bild, wobei insbesondere  in  den „Aquarismen“  sich Aphorismen und Aquarelle gegenseitig befruchten. Hier fängt der Leser an, das Reale im Abstrakten zu suchen.

Aphorismen,   Aquarismen   und   Gedichte,  deren Wesentlichkeit dem  Leser inspirierend entgegenstrahlt: beruhigend, Hoffnung weckend, Mut machend oder ihn verzaubernd in das Glück der Liebe.

Gerwin Degmair, Autor


Manchmal sind wenige Worte mehr.
"Man  muss  die  Menschen  nicht  verstehen. Es reicht,  sie  zu  lieben."    
Dies  spricht  aus  der schriftstellerischen  und  künstlerischen  Arbeit  der  beiden  Buchautoren.

Das Buch ist ein Geschenk - besonders auch für junge Leser.

Judith Reichel, Verlagslektorin



Vorwort des Buches

Ein Aphorismus ist eine treffende, meist knapp und geistreich in bildhafter Sprache formulierte persönliche Erkenntnis oder Lebensweisheit. Der Begriff leitet sich ab von dem griechischen Verb aphorizein, was abgrenzen, definieren bedeutet. Ein Aphorismus gibt Denkanstöße und regt die Phantasie  an.  So  erkannte  schon  der  deutsche  Schriftsteller  Jean  Paul  (1763  -  1825): "Sprachkürze gibt Denkweite." Und ich ergänze: "Denkweite kann uns ganz nah zu uns selbst führen."

Die Nonne und Mystikerin Hildegard von Bingen (1098 - 1179) meinte einst: "Das Auge ist das Fenster zur Seele." Durch unsere Augen sieht und erfährt unsere Seele die Welt. Was sie aufnehmen, nährt unsere Seele direkt. Deshalb auch wirken Bilder so unmittelbar und ungefiltert. Sie müssen nicht den Umweg über unseren Verstand nehmen, der Worte erst - mehr oder weniger gekonnt - in Bilder übersetzt. Dieses Buch möchte beides: Denkweite geben und die Seele mit Bildern und bildhafter Sprache nähren. Denn: Was in die Seele hineinblickt, blickt aus ihr heraus.

Wie wohl jedes Buch hat auch dieses eine Vorgeschichte. Was hier zu lesen und zu betrachten ist, musste sich erst einmal finden. Der Künstler Friedrich Dubbert und die Autorin Gudrun Zydek kannten sich nicht. Das sollte sich aber ändern, als Friedrich Dubbert im Internet nach Aphorismen für seinen Baum der Lebensweisheiten suchte und dabei auf meine Aphorismen und Sinnsprüche stieß, die in etlichen Datenbanken vertreten sind. Durch eine einfache Abdruckanfrage für meinen Aphorismus "Wer in der Traurigkeit lächeln kann, hat schon das Licht der Hoffnung entzündet" entwickelte sich ein reger Austausch, der schließlich zu diesem gemeinsamen Buch führte.

Aus meinen zahlreichen Sprüchen wählte sich Friedrich Dubbert zweiundzwanzig aus, die er per Hand auf seine kongenial nachempfundenen Aquarelle kalligraphierte. Schon das macht dieses Buch meines Erachtens einzigartig - noch nie habe ich jedenfalls etwas Derartiges gesehen. Hinzu kommt, dass die Aquarelle in einer innovativen Maltechnik erstellt worden sind, die Friedrich Dubbert selbst erfunden hat. Mit wasserfesten Kalligraphiefarben und Wasser auf glattem Chromosulfatkarton kreiert er - teilweise experimentell - Aquarelle von eindringlicher Brillanz und Schönheit.

Entstanden sind dadurch aus zweiundzwanzig Aphorismen und zweiundzwanzig Aquarellen zweiundzwanzig Kunstwerke, die ich Aquarismen taufte. Ein Aquarismus ist also eine Verbindung von Aquarell und Aphorismus, die in Wechselwirkung miteinander stehen. Den Themen dieser zweiundzwanzig Aquarismen bin ich mit meinen Texten gefolgt.

Friedrich Dubbert lebt und arbeitet in Osnabrück und Berlin. Er ist Lehrbeauftragter für Kunst und als internationaler Designer für die "Art Collection" einer Berliner Modefirma tätig. Seine außerordentliche Kreativität zeigt sich in seinen Arbeiten.

Besonders hinweisen möchte ich an dieser Stelle auf die von Michael Ivantschik phantasie- und liebevoll gezeichnete Schrift "GUDRUN ZYDEK" auf dem Titelblatt dieses Buches.

Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und lebe mit meinem Mann in Hennef. Erst im Jahre 1996 kam ich auf sehr ungewöhnliche Weise zum ebenso ungewöhnlichen "Inspirierten Schreiben", wobei gleich meine ersten beiden Bücher entstanden. Im Vorwort meines ersten Buches erläutere ich ausführlich meinen eigenen Lebensweg, der zum "Inspirierten Schreiben" führte.

Ich wünsche allen Lesern und Leserinnen mit diesem besonderen Buch nicht nur kurzweiliges Lesevergnügen, sondern auch dauerhafte Bereicherung und nicht zuletzt Anregung, das Leben vielleicht einmal aus etwas anderer Perspektive zu betrachten.


"Der Geist des Menschen prüft, sucht nach Beweisen, nach Indizien.
Die Seele aber spürt und fühlt und weiß."



Ein Erscheinungsdatum für dieses Buch steht noch nicht fest.

 

© Copyright 2002..2017 Gudrun Zydek
• Alle Rechte vorbehalten • 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü